John Deere: US-Steuerreform verzerrt Quartals-Ergebnisse

Aufgrund einer Steuerreform in den USA fuhr die Deere & Company im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018 einen Verlust von 535,1 Mio. US-Dollar ein. Ohne die Auswirkungen der Steuerreform schätzt das Unternehmen seinen Gewinn auf 430 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 199 Mio. US-Dollar Gewinn).

Der Umsatz in der Maschinensparte der Deere & Company stieg im ersten Quartal 2018 um 27 %. (Foto: Hersteller)
Der Umsatz in der Maschinensparte der Deere & Company stieg im ersten Quartal 2018 um 27 %. (Foto: Hersteller)
Die Umsätze stiegen um 23 % auf 6,913 Mrd. US-Dollar (davon Maschinenumsätze: 5,974 Mrd. US-Dollar). Die Umsätze der weltweiten Maschinensparten sind im ersten Quartal um 27 % angestiegen. Aufgrund der Verabschiedung der US-Steuerreformgesetzgebung vom 22. Dezember 2017 mussten die Rückstellungen für Ertragssteuern angepasst werden, was Auswirkungen auf die Ergebnisse des ersten Quartals 2018 hatte.

Die Maschinenumsätze des Unternehmens werden sich eigenen Schätzungen zufolge 2018 voraussichtlich um ca. 29 % erhöhen. Im laufenden Geschäftsjahr geht das Unternehmen von einer Steigerung der Umsätze und Erträge von 25 % aus. Der auf Deere & Company entfallende Gewinn wird auf 2,1 Mrd. US-Dollar prognostiziert.

Zur Homepage von John Deere


 Firmengruppe LEITL · Impressum · Datenschutzerklärung · Login