John Deere feiert 100 Jahre Traktorenbau

Am 14. März 2018 war es genau 100 Jahre her, dass John Deere in den Traktorenbereich eingestiegen ist. Was mit dem Waterloo Boy im mittleren Westen der USA begann, entwickelte sich zu einem der weltweit führenden Traktorenhersteller. John Deere produziert seine Traktoren heute in 12 Fabriken.

Mit dem Waterloo Boy begann die nunmehr 100-jährige Geschichte der Traktorenproduktion von John Deere. (Fotos: Hersteller)
Mit dem Waterloo Boy begann die nunmehr 100-jährige Geschichte der Traktorenproduktion von John Deere. (Fotos: Hersteller)
2,25 Mio. US-Dollar hat John Deere 1918 für die Übernahme der Waterloo Gasoline Engine Company gezahlt. Eine für damalige Verhältnisse hohe und nicht ganz unumstrittene Investition. Denn viele Kritiker gaben dem Traktor keine Zukunft und setzten weiterhin auf die Pferdeanspannung.

Der Waterloo Boy „N“ war mit 12 PS Leistung der erste Traktor, der von John Deere selber gebaut und bis 1924 vermarktet wurde. Der Nachfolger „Modell D“ kam 1923 auf den Markt und trug erstmalig die grün-gelbe Lackierung. Für John Deere entwickelte sich das „Modell B“ mit 300.000 Stück zum Bestseller, gefolgt vom späteren 4020, der mit 175.000 Traktoren in die Geschichte einging.

Ein John Deere 6400 bei der Aussaat.
Ein John Deere 6400 bei der Aussaat.
Neutraktoren mit Jubiläumslogo
1956 übernahm John Deere den deutschen Landmaschinenhersteller Heinrich Lanz in Mannheim und hat damit nach Europa expandiert. Lanz produzierte damals den Bulldog und blickte auf eine ähnlich lange Tradition im Traktorenbau zurück – 1921 verließ der erste Traktor die Mannheimer Fabrik.

Die hundertjährige Geschichte vom 12 PS Waterloo Boy bis zum intelligenten Traktor von heute feierten die John Deere Traktoren-Werke mit einem „Tag der offenen Tür“. Kunden, die in diesem Jahr einen Traktor bestellen, erhalten eine Jubiläumsmaschine, die mit dem 100 Jahre Logo ausgestattet ist.

Der 6250R ist das Flaggschiff aus dem John Deere Werk in Mannheim, Deutschland.
Der 6250R ist das Flaggschiff aus dem John Deere Werk in Mannheim, Deutschland.
Traktorenproduktion im John Deere Werk Mannheim
Die Mannheimer Fabrik ist die größte John Deere Fertigungsstätte außerhalb Nordamerikas. Produziert werden 6er-Modelle von 90 bis 250 PS Nennleistung. Nachfolgend einige Fakten zur Fabrik:
• über 6.600 Mitarbeiter auf dem Mannheimer Campus, davon 3.000 in der Traktorenfabrik
• 2017 Traktorenproduktion: 27.100 Stück
• Gesamtproduktion seit 1921 über 1,84 Mio. Traktoren
• Traktorenexport in über 100 Länder
• 2016 Einführung des Flaggschiffs 6250R mit 300 PS Maximalleistung und CommandPro Bedienkonzept.
• Forschungs- und Entwicklungsabteilung ist weltweit für alle mittleren John Deere Traktoren verantwortlich.

Zur Homepage von John Deere


 Firmengruppe LEITL · Impressum · Login